AudioFokus

Dies ist die neueste, noch in der Erprobung befindliche Form der "fokalen" Psychotherapieformen. Entwickelt wurde sie vom Dipl. Psychologen Axel Mecke, Heidelberg, in Zusammenarbeit mit TraumaFokus (Thomas Weber, Institut für Neuropsychotherapie, Wien). Sie dient ebenfalls zur Verarbeitung starker, belastender Emotionen, wozu man hier den Prozess durch Positionierung einer Klangquelle im Raum auslöst. Bei bestimmten Positionen der Klangquelle erlebt der Klient eine Intensivierung der Emotion bzw. des Körpergefühls. Wird dieser Audiofokus über längere Zeit gehalten, kommt es zu oft intensiven Verarbeitungs- und Regulationsprozessen, ähnlich wie bei den oben genannten Vorgehensweisen.

Welche der beschriebenen Zugangsformen am effektivsten ist, hängt von der Disposition des Klienten ab, bestimmte Regeln gibt es nicht.

http://www.audiofokus.net

Die verschiedenen fokalen Therapieformen können auch miteinander kombiniert werden