Datenschutz in meiner Praxis

Sehr geehrte Patienten, sehr geehrte Klienten,

nach der EU-Datenschutz Grundverordnung bin ich verpflichtet, Sie über den Zweck der Datenerhebung, die Speicherung und die Weiterleitung Ihrer Daten zu informieren.

1. Zweck der Datenerhebung und -Verarbeitung

Zu Beginn und im Verlauf einer psychotherapeutischen Behandlung erhebe ich verschiedene Daten über Ihre Person und Ihre Gesundheit. Dies ist notwendig, um eine dem Standard entsprechende psychotherapeutische Behandlung durchzuführen un den mit Ihnen geschlossenen Behandlungsvertrag ordnungsgemäß zu erfüllen. Die Erhebung personenbezogener Daten dient nur dem Zweck der Verbesserung Ihrer Gesundheit und geschieht in keinem Fall grundlos. Es werden nur die Daten erhoben, die für eine psychotherapeutische Behandlung notwendig sind (Datenminimierung). Datenschutzrechtliche Vorgaben sowie die Rechte und Pflichten, die sich aus dem Therapievertrag ergeben, werden beachtet.

Zu den zu erhebenden Daten zählen Anamnesen, Diagnosen, Befunde, ggf. Berichte von anderen Ärzten/Psychotherapeuten, die Sie mir zur Verfügung stellen.

Ihre personenbezogenen Daten (Name, Geburtsdatum, Adresse, Diagnose, ggf. Telefon) werden in das praxisinterne Patientenverwaltungsprogramm APW eingegeben. Das Programm dient der Leistungsdokumentation und Rechnungsstellung. Es ist nicht mit anderen Praxen oder Institutionen vernetzt. Die Gesprächsdokumentation erfolgt auf Papier und wird nicht auf elektonische Medien übertragen. Zugang zu den elektronisch und handschriftlich gespeicherten Daten habe nur ich persönlich.

2. Empfänger der Daten Ärzte und Psychotherapeuten unterliegen der Schweigepflicht. Wir übermitteln Ihre Gesundheitsdaten nur dann an Dritte, wenn dies gesetzlich erlaubt ist und/oder wenn Sie ausdrücklich in die Weitergabe eingewilligt haben (Schweigepflichtentbindung).

Empfänger Ihrer personenbezogenen Daten können - mit Ihrer schriftlichen Schweigepflichtentbindung - bei Privatversicherten die jeweilige Versicherung, Vertrauensarzt, Gutachter für Psychotherapieanträge, mit- oder weiterbehandelnde Ärzte/Therapeuten, Kliniken, oder amtliche Stellen bei besonderen Anfragen sein. Der Umfang/Inhalt der Auskunft richtet sich nach der jeweiligen Fragestellung.

2. Speicherung der Daten

Alle personenbezogenen Daten und Behandlungsunterlagen werden entsprechend der gesetzlichen Vorgaben mindestens 10 Jahre nach Ihrem letzten Behandlungstermin aufbewahrt bzw. gespeichert. Ihre Daten werden durch geeignete technische und organisatorische Systeme geschützt.

2. Ihre Rechte

Grundsätzlich können Sie die Schweigepflichtentbindungen jederzeit widerrufen. Sie haben das Recht, über Ihre gespeicherten personenbezogenen Daten jederzeit Auskunft zu erhalten. Bemerken Sie Unstimmigkeiten, können Sie umgehend die Berichtigung oder Löschung der fehlerhaften Daten verlangen. Zuständig für die Überwachung der Einhaltung der Datenschutzverordnung und Ansprechpartner bei Beschwerden ist der Hessische Datenschutzbeauftragte.